Q-Tipps im Juli

Q-Tipps im Juli

Hochgeschätzte Milchviehhalterin, hochgeschätzter Milchviehhalter,
wieder möchten wir Sie auf diesem Wege über Neuigkeiten im Juli in unserer Praxis informieren:

📣 Kuhkraft, die Kraft, die Wissen schafft – 2.Vorankündigung!

„Genau mein Typ!“ : Unterschiedliche Stoffwechseltypen bei Milchkühen erkennen und richtig managen

Bereits im letzten Monat haben wir darauf hingewiesen, dass am Dienstag, den 15. Oktober, ein Workshop zu diesem Thema im Kuhkraftwerk stattfindet.

Jeder von Ihnen kennt sie, diese unterschiedlichen Stoffwechseltypen, die nach dem Kalben unterschiedlich große Schwierigkeiten haben, ihren Stoffwechsel der Situation bzw. der aktuellen Milchleistung anzupassen. Der Krankheitsbegriff „Ketose“ wird hier etwas weiter gefasst, die englischsprachige Literatur nennt diesen Komplex „PMAS“ (Poor Metabolic Adaptation Syndrome):
Während die eine Kuh als Zeichen ihrer Adaptation durch einen hohen Fetteiweißquotienten klarmacht, dass sie extrem viel Körperfett einschmilzt, kann das andere Tier durch eine Reduzierung des Milchfettgehaltes sich wesentlich schneller an die aktuelle Leistungssituation anpassen, weil es dadurch Energie sparen kann. Es muss also im Verhältnis zur erstgenannten Kuh weniger Körpermasse einschmelzen.
Super spannend und super interessant sich mit diesem Thema intensiver auseinanderzusetzen und jene Aspekte näher zu beleuchten, die uns mit jeder kalbenden Kuh beschäftigen.

Professor Dr. Dörte Döpfer von der Universität Madison, Wisconsin, USA, eine der weltweit führenden Wissenschaftlerinnen auf dem Gebiet Rindermedizin, wird am 15. Oktober all unsere Fragen zu diesem Thema bis ins letzte Detail beantworten.

Die ersten Anmeldungen sind bereits eingegangen. Wenn Sie an diesem Workshop teilnehmen wollen, füllen Sie am besten gleich das Anmeldeformular aus und schicken es an Kuhkraft-gute, gesunde Kühe nach Ellershausen. Hier geht’s zur Anmeldung.
Die Teilnehmerzahl ist auf 15 Personen begrenzt.

🚜 Ernte aktuell

Die Ernte der Wintergerste in Kuhkraftland ist angelaufen und die Ertragssituation gestaltet sich durch Weg gut. Für Triticale und Weizen mag dies in einigen Teilen von Kuhkraftland aufgrund des fehlenden Regens ganz anders aussehen. Wir dürfen gespannt sein.

Der fehlende Niederschlag war dann auch Anlass zur Sorge, dass die Maissilage in diesem Jahr wohl deutlich weniger Ertrag bringen wird. Aus diesem Grund wurden wir in den letzten 10 Tagen des Öfteren mit der Frage konfrontiert, inwiefern eine GPS, sprich Ganzpflanzensilage, sich als Futteralternative darstellen lässt.
Dazu bezieht Kuhkraft-gute, gesunde Kühe ganz klar Stellung:

  • Für die Fütterung unserer melkenden Kühe ist die GPS absolut ungeeignet. Wenig Energie, wenig Protein und dazu viel Faser bringen die Kühe ganz schnell an ihre Füllungsgrenze, in der Konsequenz sinken dann Futteraufnahme und Leistung. Beides wollen wir nicht!
  • Für die Versorgung der Trockensteher und Rinder hingegen kann die GPS durchaus eine sinnvolle Alternative sein. Wie immer, berät Sie Kuhkraft-gute, gesunde Kühe gerne bei ihrer Rationsgestaltung.

Der 3. Schnitt Gras ist in Kuhkraftland unter Dach und Fach, in einzelnen Betrieben liegt sogar der 4. Schnitt bereits unter der Plane. Alle Achtung! Aufgrund der Trockenheit dürfte uns in diesem Jahr mit dem dritten das gleiche passiert sein, wie die letzten Jahre mit dem zweiten Schnitt, d.h. erntereif war dieses Gras bereits mit 21 Tagen, gemäht wurde es jedoch mit 28-32 Tagen. Wir warten mit Spannung auf die Analysen!

⚠️ Stau im Trockensteherstall – Kuhkraft warnt vor den Folgen

Aufgrund der extremen Witterung im vergangenen Sommer und Herbst war die Fruchtbarkeit unserer Milchkühe während dieser Phase oft stark reduziert, die Tiere wurden demnach später trächtig und fielen früher von der Milch ab. Genau diese Tiere füllen bzw. überfüllen aktuell die Trockensteherabteile in vielen Betrieben. Normalerweise zählt jede Herde zwischen 12% und maximal 15 % trocken stehende Tiere. Aktuell sind dies oft bis zu 20 %!

Wir wissen alle: Die Trockensteher sind die wichtigste Tiergruppe im ganzen Bestand, sie sind meine Bank! Alles, was ich in dieser Zeit in den Komfort und die Abwesenheit von Stress meiner Tiere investiere, geben mir die Kühe nach der Kalbung doppelt und dreifach in Form von Milchmenge und Gesundheit wieder zurück! Achten Sie deshalb darauf, den Bedarf dieser Gruppe an Platz und Komfort möglichst gut zu erfüllen. Im Zweifelsfall verschiebe ich das Absperrgitter lieber hin zu den Melkenden Tieren als das Trockensteherabteil zu überlasten.
Auch draußen auf der Weide lässt sich mit einem zusätzlich installierten Trog und der dementsprechenden Ration einiges kompensieren.

👀 Kuhkraft schaut über den Tellerrand

Wir alle kennen und schätzen die Arbeit von Klinikclowns, diese bemalten und oft skurril bekleideten Spaßmacher auf den Kinderkrebsstationen unserer Krankenhäuser. Allein dadurch, dass sie diese oft schwer kranken Kinder zum Lachen bringen, verbessern sich sowohl ihr Allgemeinbefinden als auch ihr Krankheitsverlauf.

In Israel sind diese Klinikclowns sogar der Universität angeschlossen. Es werden wissenschaftliche Studien durchgeführt, um die wertvolle Arbeit der Klinikclowns durch Fakten zu untermauern. Ein Freund von mir, der selbst im Hauptberuf als Klinikclown arbeitet, hat mir nun eine wissenschaftliche Abhandlung zugespielt. Darin geht es um die Anwachsendraten von Embryonen nach einer In-vitro-Fertilisation bei Menschen. Das Ergebnis ist absolut beeindruckend! Frauen, denen ein solcher Embryo eingepflanzt wurde und die dann in den darauffolgenden Tagen regelmäßig von einem Klinikclown besucht und zum Lachen gebracht wurden, hatten eine Schwangerschaftsrate von 36,4 % verglichen mit 20,2 % in der Kontrollgruppe. Der Wahnsinn, was Lachen alles bewirken kann und was die Abwesenheit von Stress mit der Mutter-Kind Verbindung alles anstellen kann.

Wenn wir diesen Aspekt der Abwesenheit von Stress nun auf unsere Kühe übertragen, dann wissen wir, was wir ab sofort in unseren Ställen zu tun haben:

Kühe brauchen Platz, Kühe brauchen Ventilation, Kühe brauchen einen ungehinderten Zugang zu Futter und Wasser, Kühe brauchen bequeme Liegeflächen und Kühe benötigen eine kontinuierliche Versorgung!

Besuchen Sie uns immer wieder gerne auch auf unserer Facebookseite mit interessanten Beiträgen, Bildern und Videos!

Für das Kuhkraft Team bin ich Ihr Franz Zimmer