Wir suchen Verstärkung für unser tierärztliches Team!
Interesse? Dann👉 hier entlang👈

Jahresrückblick 2022

Hier möchten wir das vergangene Jahr, das für Kuhkraft ein ganz besonderes war, noch einmal Revue passieren lassen. Es lohnt sich, bis zum Ende des Beitrags zu lesen! 😉 

🙁 Kein Wiedersehen im März

Das Jahr 2022 begann turbulent bei Kuhkraft, war es doch das Festjahr des 10. Geburtstags. Schon früh stürzten sich alle verfügbaren Kräfte in die Planung des Jubiläumsjahres mit dem Highlight der Festwoche im Juni. Und auch die Corona-Pandemie schlug in den ersten Monaten noch einmal um sich.

Aus diesem Grund mussten wir uns schweren Herzens entschließen, unseren traditionellen Tag der Herdenbetreuung abzusagen. Nichtsdestotrotz haben wir es uns nicht nehmen lassen, die Siegerbetriebe in unseren fünf Kategorien auszuzeichnen. An dieser Stelle möchten wir den Gewinnern noch einmal herzlich zu dieser tollen Leistung gratulieren!

  • Beste Fruchtbarkeit: Marianne & Christian Lis
  • Beste Milchleistung: Druffel/ Schulze Raring GbR
  • Beste Eutergesundheit: Christian Schultze
  • Beste Grassilage: Druffel/ Schulze Raring GbR
  • Beste Maissilage: Hubert Hecker

In Ihrer persönlichen Auswertungsmappe können Kuhkraft-Betriebe Ihre Daten mit den Siegern vergleichen.

🎉 Festwoche: 10 Jahre Kuhkraft

Im Juni war es dann endlich so weit: Am 14. und 14. Juni begrüßten wir zahlreiche nationale und internationale Gäste in der Kellerwaldhalle zu unserem Kuhkraft-Kälbersymposium. Als Fachexpert:innen konnten wir Dr. Michael Steele von der Universität Guelph, Kanada und Courtney Halbach von der Universität Wisconsin, USA gewinnen. Diese beiden Tage waren absolut das Highlight unseres Jahres. Wenn Sie sich noch einmal zurückversetzen möchten, klicken Sie auf den Button, um sich die Rückschau zur Veranstaltung anzuschauen.

Auch das anschließende Dorffest mit Tierschau am 18. Juni, zu der wir viele von Ihnen in Ellershausen begrüßen durften, war ein voller Erfolg – auch, wenn die Sonne es an diesem Tag ganz besonders gut mit uns meinte. Der renommierte Preisrichter Guido Simon führte alle Zuschauer, ob bekannt oder unbekannt, mit der Arbeit mit Milchkühen, durch die Tierschau und kürte am Ende die „Miss Kuhkraft 2022“. Schauen Sie sich auch hier gerne den Rückblick per Video an!

🚜 Ernte 2022

🌿 Grassilage

Der 1. Schnitt gelang im vergangenen Jahr in Kuhkraftland gut bis sehr gut, die NDF-Gehalte liegen in aller Regel zwischen 30 und 34 %, das sind Topwerte. Da können wir davon ausgehen, dass unsere Kühe richtig viel Grundfutter fressen können.

Allerdings gab es eine kleine Einschränkung, die NDFD30, also die im Labor festgestellte Verdaulichkeit der NDF nach 30 Stunden knackte in diesem Jahr wieder einmal nicht die 80 % Hürde. Verantwortlich dafür war zum zweiten Mal in Folge der relativ kalte April.

Beim 2. Schnitt sah die Sache schon deutlich anders aus. Diejenigen, die sich konsequent an den 21 Tage Abstand zwischen erstem und zweiten Schnitt gehalten haben, konnten die 40 % NDF-Marke gerade noch so unterschreiten, alle anderen nicht bzw. haben diese die Marke weit überschritten. Wir wissen hinlänglich, dass auf der einen Seite die 40 % NDF die Grenze für eine hohe Futteraufnahme und eine in der Konsequenz hohe Milchleistung darstellen, auf der anderen Seite lagert die Pflanze bei Trockenheit und höheren Temperaturen sehr schnell mehr Faser ein, sodass hier 3 Tage über „Sieg oder Niederlage“ entscheiden.

Nach dem zweiten Schnitt wurde es extrem lange trocken und heiß, der dritte Schnitt verbrannte fast vollständig auf dem Halm. Erst als die Temperaturen Mitte September nachließen, erst als es dann Niederschlag gab, konnte sich das Grünland erholen, bedürften in der Folge eine fast nicht zu glaubende dichte Grasnarbe wachsen sehen, die uns in der Folge noch hervorragende Qualitäten im vierten und fünften Schnitt lieferten. Aufgrund der guten Wachstumsbedingungen bis in den November hinein wurden vielerorts sogar sechs Schnitte ins Silo eingebracht.

🌽 Maissilage

Wieder ein extrem schwieriges, ein extrem unterschiedliches Maisjahr, dieses Jahr 2022! Am besten weggekommen sind die Kuhkraft-Betriebe in höheren Lagen. Gewöhnlich haben diese nämlich zu kratzen, um sowohl die 30 % Stärke als auch einen annehmbaren Ertrag zu bekommen. In diesem Jahr allerdings war das für Betriebe im Sauerland und in Luxemburg durchaus kein Problem. Ganz anders im Saarland: Dort gab es eine Trockenheit wie seit Jahrzehnten nicht mehr. Folglich wurden Erträge von deutlich unterhalb der 30 t/Hektar und Stärkegehalte zwischen 20 % und 25 % geerntet, einzelne Standorte mussten gar „kolbenlosen“ Mais nach Hause fahren. Wohl dem, der sich früh darum gekümmert hat, genügend Feuchtmais kaufen zu können. Nach wie vor steht dieses Futtermittel auf unserer Einkaufsliste ganz oben, sowohl, was das Preis-Leistungs-Verhältnis als auch die Milchproduktion angeht.

🥛 Rosige Zeiten für die Milchproduktion?

Neben internen Highlights spielte in 2022 auch der Milchpreis eine wichtige Rolle am Markt. Getragen von einem neuen Hoch, haben wir uns den ökonomischen Zusammenhang zwischen Milchpreis und Futterkosten genauer angeschaut. Es lohnt sich, die ausführliche Analyse zu studieren.

🤝 Zusammenarbeit mit Animal Attention

Das Jahr 2022 hat Kuhkraft außerdem eine neue Partnerschaft gebracht. Gemeinsam mit Animal Attention bieten wir Ihnen sorgfältig ausgewählte Produkte an, um die Fütterung und damit die Tiergesundheit und Milchleistung Ihrer Herde auf ein neues Niveau zu bringen. 45 kg und mehr sind ab sofort keine Seltenheit mehr in Kuhkraft-Land. Zu sehen, wie sich unsere Milchkühe entwickeln, wie sie nicht mehr nach der Kalbung erkranken, erfüllt uns jeden Tag neu mit Stolz. 

Bei Interesse an den Produkten für Ihren Betrieb, sprechen Sie uns gerne an!

🐄 Transition-Cow-Conference

Transition-Cow-Conference: Referent Luis Rodriguez

Ein Produkt dieser frischen Partnerschaft war die gemeinsame Veranstaltung, die „Transition-Cow-Conference“ im Dezember auf Haus Düsse. Hier durften wir die internationalen Referent:innen Dr. Luis Rodriguez und Prof. Dr. Heather White mit der Frage beschäftigt, wie ein erfolgreiches Transitmanagement gelingen kann. Aber auch hier, mehr im Video mit ausführlicher Rückschau.

🎥 Kuhkraft präsentiert voller Stolz...

…einen brandneuen Imagefilm! Endlich ist es so weit und wir können das jüngst fertig gestellte Meisterwerk der Öffentlichkeit zeigen, zeigen, was Kuhkraft ausmacht und wofür Kuhkraft steht:

Noch nicht genug?

Hier gibt's mehr Kuhwissen

Kuh-Freundschaft im Stall

Ziemlich beste Kuh-Freundschaft

Wir alle wissen: Kühe sind Herdentiere. Und Rinder leben in Gruppen mit sozialer Hierarchie. Durch soziale Auseinandersetzungen (Kämpfen, Drohen etc.) bildet sich eine soziale Rangordnung innerhalb einer Herde. Die Rangordnung bestimmt zum Beispiel welche Kuh ein Vorrecht in der Benutzung der Kuhbürste hat oder welcher Futterplatz von welcher Kuh genutzt wird. Ranghohe Kühe können ihre Artgenossinnen am Fressen hindern, ihnen den Zugang zu

Weiterlesen »
Qualitätsstandard GOLD nach gvp

Qualiätsstandard GOLD für Kuhkraft

Der bpt (Bundesverband praktizierender Tierärzte e.V.) hat uns nach GVP mit dem Qualitätsstandard GOLD ausgezeichnet. Darauf sind wir mächtig stolz, denn die freiwillige Zertifizierung bestätigt uns ein funktionierendes Qualitätsmanagement.

Weiterlesen »
Trockenstellen, Vorschau

Trockenstellen, aber richtig!

Am Ende jeder Laktation steht das Trockenstellen. Die Trockenstehphase spielt eine entscheidende Rolle für die Kühe in der Vorbereitung auf die folgende Laktation. Denn hier ist es möglich, dass sich das Eutergewebe regenerien kann und Euterentzündungen ausheilen können. Auch wird einem Leistungsverlust der Kuh vorgebeugt.

Weiterlesen »
Tierärztin mit Schüttelbox im Stal

Mit der Schüttelbox zur optimalen Ration

Die Schüttelbox ist für uns ein wichtiges Werkzeug, um die Zusammensetzung und die Mischgenauigkeit einer Ration zu kontrollieren. Die Box besteht aus vier Elementen: dem Boden und drei Sieben mit unterschiedlicher Siebgröße. Prinzipiell funktioniert die Schüttelbox wie der Pansen der Kuh, sie trennt die Ration anhand der Partikellänge der eingesetzten Futtermittel auf: je kleiner und kürzer der Bestandteil, desto weiter unten ist er

Weiterlesen »