Wir suchen Verstärkung für unser tierärztliches Team!
Interesse? Dann👉 hier entlang👈

Herdenbetreuung bei Kuhkraft

Herdenbetreuung von Milchkühen, auch Herdenmanagement oder integrierte tierärztliche Bestandsbetreuung, kurz ITB, ist unser täglich Brot. Die Bundestierärztekammer sieht darin einen Garanten für Tiergesundheit und Tierwohl.

Kuhkraft denkt ITB weiter

Die integrierte tierärztliche Bestandsbetreuung umfasst für viele den regelmäßigen Termin zur Trächtigkeitsuntersuchung. Darüber hinaus wird natürlich eine „rund-um-die-Uhr“-Betreuung erkrankter Kühe, Rinder und Kälber angeboten/erwartet.

Uns von Kuhkraft ist das aber zu wenig. Denn wer mit seiner Herde erfolgreich sein will, muss alles dafür tun, Kühe gar nicht erst krank werden zu lassen! Daher umfasst die Bestandsbetreuung durch Kuhkraft einiges mehr und hat auch ihren eigenen Namen: Herdenkontrolle Kuhkraft (HKK).

Wie läuft Herdenbetreuung bei Kuhkraft ab?

Die Grundlage der HKK bilden die ganz regelmäßig stattfindenden Termine vor Ort, im 14-tägigen Rhythmus. Dabei halten wir bei jedem Termin möglichst viele Daten, die den Status der Herde beschreiben, in einem Protokoll fest. Die Entscheidung, welche Zahlen wie erhoben werden, ist das Ergebnis langjähriger Expertise. Und auch das Protokoll selbst ist eine Eigenkreation, die wir stetig weiterentwickeln.

Was passiert mit den Daten?

Zurück im Büro analysieren wir das Protokoll und finden in enger Zusammenarbeit mit unseren Kund:innen Wege, damit es den Kühen noch besser geht. Die exakte und regelmäßige Anpassung der Ration an die aktuellen Bedürfnisse jeder Kuh ist dabei nur eine von vielen unserer Aufgaben. Auch die Analysen von Daten wie der Milchleistungsprüfung (MLP) oder der Rückenfettdicke (RFD) spielen für uns eine große Rolle. Dadurch können wir gezielt betriebsspezifischen Problemen auf den Grund gehen.
Nicht zuletzt bieten wir unseren Betrieben auch ein eigenes Benchmarking an. Wie das funktioniert, wird im Beitrag “Rosige Zeiten für die Milchproduktion?” genauer beschrieben.

Und das funktioniert?

Für uns ist klar: Nur wer sich und seinen Betrieb stetig weiterentwickelt und durch regelmäßige Kontrollen immer wieder den aktuellen Status der Herde/ des Betriebs erhebt und kritisch hinterfragt, kann über längere Zeit erfolgreich sein. Leitlinie der HKK sind unsere 5 Bausteine: Fütterung, Haltung, Kondition, Management & Tiergesundheit. Im Jahr 2022 haben wir das zehnjährige Bestehen dieses erfolgreichen Konzepts gefeiert.

Noch nicht genug?

Hier gibt's mehr Kuhwissen

Kuh-Freundschaft im Stall

Ziemlich beste Kuh-Freundschaft

Wir alle wissen: Kühe sind Herdentiere. Und Rinder leben in Gruppen mit sozialer Hierarchie. Durch soziale Auseinandersetzungen (Kämpfen, Drohen etc.) bildet sich eine soziale Rangordnung innerhalb einer Herde. Die Rangordnung bestimmt zum Beispiel welche Kuh ein Vorrecht in der Benutzung der Kuhbürste hat oder welcher Futterplatz von welcher Kuh genutzt wird. Ranghohe Kühe können ihre Artgenossinnen am Fressen hindern, ihnen den Zugang zu

Weiterlesen »
Qualitätsstandard GOLD nach gvp

Qualiätsstandard GOLD für Kuhkraft

Der bpt (Bundesverband praktizierender Tierärzte e.V.) hat uns nach GVP mit dem Qualitätsstandard GOLD ausgezeichnet. Darauf sind wir mächtig stolz, denn die freiwillige Zertifizierung bestätigt uns ein funktionierendes Qualitätsmanagement.

Weiterlesen »
Trockenstellen, Vorschau

Trockenstellen, aber richtig!

Am Ende jeder Laktation steht das Trockenstellen. Die Trockenstehphase spielt eine entscheidende Rolle für die Kühe in der Vorbereitung auf die folgende Laktation. Denn hier ist es möglich, dass sich das Eutergewebe regenerien kann und Euterentzündungen ausheilen können. Auch wird einem Leistungsverlust der Kuh vorgebeugt.

Weiterlesen »
Tierärztin mit Schüttelbox im Stal

Mit der Schüttelbox zur optimalen Ration

Die Schüttelbox ist für uns ein wichtiges Werkzeug, um die Zusammensetzung und die Mischgenauigkeit einer Ration zu kontrollieren. Die Box besteht aus vier Elementen: dem Boden und drei Sieben mit unterschiedlicher Siebgröße. Prinzipiell funktioniert die Schüttelbox wie der Pansen der Kuh, sie trennt die Ration anhand der Partikellänge der eingesetzten Futtermittel auf: je kleiner und kürzer der Bestandteil, desto weiter unten ist er

Weiterlesen »