9. Tag der Herdenbetreuung

9. Tag der Herdenbetreuung

Der Tag der Herdenbetreuung ist bei Kuhkraft zu einer Tradition geworden, die sich auch nicht durch eine Pandemie aufhalten lässt. Trotz Veranstaltungsverbot entschied sich das Kuhkraft-Team, am 10. März 2021 gemeinsam mit allen interessierten Kuhkraft-Kund:innen zum 9. Tag der Herdenbetreuung als Live-Streaming Event das Jahr 2020 digital Revue passieren zu lassen.

Jenny Dahms zu Ketosen
1. Vortrag zum 9. Tag der Herdenbetreuung

Den Anfang machte in diesem Jahr Jenny Dahms mit einem Vortrag zur Ketosekuh und der brennenden Frage: Warum wird die Kuh überhaupt krank?

2020 hatten 12% der Kühe auf Kuhkraft-Betrieben eine Ketose. Dabei ist die Ketose nicht immer krankhaft. Erst die Immunaktivierung führt u.a. zu einer geringen Pansenfüllung und sinkender Milchleistung. Diese Tiere fordern unsere Aufmerksamkeit.

Die Botschaft, die uns Jenny mitgab, war eindeutig: Minimiert die Stressoren und macht die Trockensteherphase für eure Kühe zum Wellnessurlaub!

Franz Zimmer zu Abgangsursachen
2. Vortrag zum 9. Tag der Herdenbetreuung

Im zweiten Vortrag des Tages beschäftigte sich Franz Zimmer mit den Abgängen aus 2020 und deren Ursachen. Das Motto „Aus den Augen, aus dem Sinn“ sollten Landwirte sich dabei jedoch nicht zu Herzen nehmen, denn die wirtschaftlichen Folgen sind enorm!

Es sind vier Hauptgründe, die zum Tod und damit vorzeitigen Abgang unserer Milchkühe aus dem Betrieb führen: Mastitis, Unfälle, die Phase um die Geburt herum sowie eine ungeklärte Todesursache. Das gibt uns klare Aufgaben, um Todesfällen in unseren Ställen vorzubeugen. Dazu gehören das später vorgestellte neue Fütterungskonzept zur Milchfieber-Prophylaxe, sichere Laufgänge, sowie wenig Stress und die Stärkung des Immunsystems der Kühe.

Kuhkraft unterstützt mit Rat und Tat bei der Umsetzung dieser Aufgaben, um unseren Kühen ein gutes und gesundes Leben zu ermöglichen!

Sonja Hinz zu Leistung
Sieger Leistung

Wie viel Milch geben meine Kühe?  
Mit dieser Frage befasste sich Sonja Hinz in diesem Jahr zum ersten Mal losgelöst vom Thema Fruchtbarkeit. Dazu sei ganz zu Anfang gesagt, dass Kuhkraft-Kühe in 2020 im Schnitt 11.204 kg Milch gegeben haben – das ist ein Wahnsinnswert! Obwohl die Milchleistung eine wichtige Kennzahl ist, spiegelt sie allerdings nicht vollständig den ökonomischen Erfolg eines Betriebs wider. Dazu stellte Sonja weitere wichtige Kennzahlen vor, anhand derer sich der Erfolg eines Betriebs bestimmen lässt. Die wichtigste Botschaft lautet jedoch: Hohe Leistung ist nur mit einem hohen Maß an Tiergesundheit zu erreichen!

Der Betrieb mit den besten Leistungswerten in 2020 war die Garthe Metz GbR – Wir sagen herzlichen Glückwunsch zu dieser Auszeichnung! Wie die Garthe/Metz GbR es zu dieser Auszeichnung geschafft hat, kann man hier nachlesen.

Jenny Petri zu Fruchtbarkeit
Sieger Fruchtbarkeit

Als vierte Person vor der Kamera legte uns Jenny Petri fünf Schlüssel für ein erfolgreiches Fruchtbarkeitsmanagement ans Herz. Denn neben Faktoren wie der Kondition oder der Fütterung spielt das Management die wichtigste Rolle beim Thema Fruchtbarkeit.

Dabei ist lobend zu erwähnen, dass es in Kuhkraftland Top-Betriebe gibt, die die gegebenen Zielbereiche sogar übertreffen! Trotzdem sehen wir immer Luft nach oben und möchten uns immer auch selbst kritisch hinterfragen. Um unsere Betriebe kontinuierlich weiterzuentwickeln, sind ebendiese fünf Schlüssel im Managament entscheidend.

Der Siegerbetrieb im Bereich Fruchtbarkeit ist die Lis GbR – Gratulation liebe Familie Lis für die hervorragende Arbeit im Kuhstall! Über das A und O des Betriebs in punkto Fruchtbarkeit haben wir bei Facebook berichtet.

Johanna Joswig zu Silagen
Sieger Grassilage

Aus der Mittagspause holte uns Johanna Joswig zurück. Ihr Vortrag hatte den Titel „Du bist, was du frisst – Silagen in Kuhkraftland 2020“. Johanna ging dabei vor allem darauf ein, wie die Wetterbedingungen die Futterqualitäten beeinflussen und dass wir in trockenen Jahren besser nicht zu lange mit dem Mähen und Ernten warten sollten!

Sieger Maissilage

Außerdem durfte sie gleich zwei Auszeichnungen vergeben:

Katrin Schmid zu Eutergesundheit
Sieger Eutergesundheit

Katrin betrachtete das Jahr 2020 unter den Gesichtspunkten der Eutergesundheit in zwei Bereichen: der Neuinfektionsrate sowie dem Mastitisaufkommen. Leider musste sie feststellen, dass Kuhkraftland in Bezug auf die Neuinfektionsrate schlechter dasteht als in den vergangenen Jahren. Dabei ging sie auf die Boxenhygiene als eine mögliche Ursache für eine hohe NIR genauer ein.
Außerdem zeigte sie anhand dreier Beispielbetriebe deutlich, wie positiv sich die Nutzung eines mastDecide-Schnelltests auf den Verbrauch von Antibiotika auswirkt. Aktuell ist die Zulassung des Tests noch nicht in allen Teilen Hessens geklärt, die TU Hannover startet aber in Kooperation mit Kuhkraft eine Doktorarbeit, die das Thema untersucht.

Mit fast voller Punktzahl und somit einer Top-Eutergesundheit im Jahr 2020 konnte Franz Josef Lammert den Preis, den Katrin zu vergeben hatte, für sich gewinnen. Gratulation für diese tolle Arbeit!

Franz Zimmer mit dem Spezialthema zum Schluss
7. Vortrag zum 9. Tag der Herdenbetreuung

Falls an dieser Stelle die Köpfe noch nicht rauchten, so leistete Franz zum Abschluss sicher den letzten Ruck: Unter dem Thema „Neues Denken über alte Krankheiten“ erklärte er anschaulich, an welcher Stelle der Stoffwechsel der Kuh angreifbar ist und wie Entzündungsreaktionen vorgebeugt werden kann. Das Wichtigste dabei ist, die Kuh als Ganzes zu sehen, denn es hängt alles mit allem zusammen!
Um den Kalziumstoffwechsel unserer Trockensteher neu einzustellen und so vor allem Milchfieber vorzubeugen, wendet Kuhkraft ab sofort eine neue Methode mit einem neuartigen, in flüssiger Form vorliegenden, sauren Salz an, die Franz zum Schluss vorstellte.
Sprechen Sie uns an, wenn auch Sie mit diesem neuen Ansatz Ihren Trockenstehern etwas Gutes tun wollen.

Und damit schließt sich der Kreis des Tages, begann er doch schon mit Wellnessurlaub für ebendiese Gruppe.

Danke…

Wir bedanken uns bei allen Teilnehmer:innen, die diesen 9. Tag der Herdenbetreuung trotz Pandemie zu einem Erfolg gemacht haben und uns sagen: „Der Tag der Herdenbetreuung ist für mich eine Bereicherung. Danke.“ Auch für uns ist dieser Tag immer ein Jahreshighlight.

Wir freuen uns darauf, Sie alle im nächsten Jahr im Kuhkraft-Werk wiederzusehen!


Dieser Tag der Herdenbetreuung war nur eine von vielen Veranstaltungen, die Kuhkraft organisiert hat. Hier sind die Rückblicke weiterer Veranstaltungen zu lesen.