8. Tag der Herdenbetreuung

8. Tag der Herdenbetreuung

Auf den letzten Drücker konnten wir uns alle am 11. März 2020 zum nun schon achten Mal im Kuhkraft-Werk zum Tag der Herdenbetreuung treffen.

Um die Erkenntnisse über die Tierart Rind besser zu erfassen, haben wir auch dieses Jahr wieder die Daten aus unseren Herden ausgewertet und vorgestellt.

Was hat sich verbessert, an welchen Stellen müssen wir noch intensiver arbeiten?

Vortrag am 8. Tag der Herdenbetreuung

Im Laufe des Tages hat das Kuhkraft-Team die Teilnehmer in verschiedenen Vorträgen gedanklich mitgenommen zu einem Vergleich zwischen einem bio und einem konventionellen Betrieb und dem IOF.

Vortrag zum 8. Tag der Herdenbetreuung

Außerdem besprachen wir die Frage, wann es in wirtschaftlicher Hinsicht sinnvoll ist zu remontieren. Hierzu konnte das Onlinemodul der Uni Wisconsin an exemplarischen Daten zweier Herden getestet werden.
An dieser Stelle sei darauf hingewiesen, dass wir gerne die Daten auch für Ihren Betrieb mit Ihnen aufbereiten, um sie in das Modul einlesen zu können.  

Wie immer haben wir auch in diesem Jahr die besten Leistungen unter den Kuhkraft-Betrieben prämiert:

An dieser Stelle nochmals herzlichen Glückwunsch an alle Gewinner für harte Arbeit, die diese Auszeichnungen mit sich bringen!

Der Tag der Herdenbetreuung stand in diesem Jahr unter dem Motto der Klauengesundheit mit dem Titel „Sie bewegt sich doch…“. So war der Gastredner am Nachmittag Prof. Dr. Alexander Starke von der Uni Leipzig, der mit zwei MitarbeiterInnen aus seinem Team Frau Dr. Bittner und Herr Kretschmann den Weg zu uns gefunden hat. Ebenso mit angereist war Heino Westermann, der als Klauenpfleger eine eigene Klauenpflegerschule betreibt und mit Prof. Starke in Austausch steht.

Prof. Alex Starke am 8. Tag der Herdenbetreuung

Die enge Zusammenarbeit zwischen den beiden hat ihren Anfang auf dem ersten Klauenworkshop von Kuhkraft im Jahr 2013 gefunden und von dieser Synergie kann die gesamte Kuhwelt bis heute profitieren. 

Ein besonderes Highlight des Tages war die Industrieausstellung von Klauenständen im Hof des Kuhkraft-Werks. Den ganzen Tag über konnten Klauenstände der Firmen KvK, Rosensteiner, Wopa und Findeisen begutachtet und mit Fachpersonal der jeweiligen Firma intensiver Austausch betrieben werden. Auch die Firma dsp stellte unter anderem ihr Modul zur Dokumentation von Klauenerkrankungen vor und Herr Dr. Kenndoff nahm sich viel Zeit für jeden die Mortellaro-Pflaster und deren Handhabung vorzustellen.

Wir haben es uns nicht nehmen lassen, einige Teilnehmerstimmen einzufangen. Überzeugen Sie sich selbst:

Wir bedanken uns bei allen Gästen und Teilnehmern für diese so gelungene Veranstaltung!

Das Fokusthema Klauengesundheit wurde am folgenden Tag in einem Intensiv-Workshop mit Prof. Starke und seinem Team weiter vertieft.
Hier ist alles über diese Veranstaltung zu lesen.