Wir suchen Verstärkung für unser tierärztliches Team!
Interesse? Dann👉 hier entlang👈

Willkommen!

Kuhkraft – gute, gesunde Kühe ist ein tierärztliches Unternehmen, das es sich zur Aufgabe gemacht hat, Landwirt:innen bei der verantwortungsvollen Produktion des Nahrungsmittels Milch zu unterstützen. Das heißt weg von der aufwendigen Alleinsicht des Einzeltieres und hin zur ganzheitlichen Betreuung der Herde. Und damit hin zu einer Orientierung an den Bedürfnissen der Tiere, um hohe Leistungen und gute Gesundheit erfolgreich zu verbinden.

Täglich steht die moderne Landwirtschaft vor zahlreichen Herausforderungen. Um diesen offen und effektiv begegnen zu können, braucht es ein ausgefeiltes System für das Herdenmanagement. Dadurch wird die Haltung von Milchkühen in jeglicher Hinsicht erfolgreich.

Unsere Leistungen für gute, gesunde Kühe

Kuhkraft bietet innovativen Landwirt:innen ein komplettes Paket rund um das Herdenmanagement ihrer Milchkühe. Wir sind gleichzeitig Tierärzt:innen und Berater:innen und kümmern uns in erster Linie um fünf Bausteine: Fütterung, Haltung, Kondition, Management und Tiergesundheit. Dies beinhaltet sowohl die Optimierung der Verhältnisse vor Ort als auch die Vermittlung von aktuellem und wissenschaftlich basiertem Knowhow bei regelmäßigen Veranstaltungen.

am 19.07.24

Nächste Woche ist es soweit: Wir freuen uns auf das 1. Kuhkraft Open Air Festival! 🤩Gemeinsam mit dem Verein Weites Feld e.V. veranstalten wir in Ellershausen ein Festival der Vielfalt, mit dem wir das wilde Leben auf dem Land feiern wollen. Das Fest von Menschen aus der Region für Menschen aus der Region (und darüber hinaus) besteht aus einem vielfältigen Programm. Es ist alles dabei: Kino, Ausstellung, Live-Musik, Tanzparty, Sport, Entspannung, Workshops, Essen, Kaffee, Kinderprogramm, Infostände und Diskussionen. Alle Infos, das Programm und Tickets gibt’s unter kuhkraft.de/open-air oder hier @kuhkraft_openair . 🎶#kuhkraft #openair #festival #landleben #landlebenliebe #vielfaltverbindet ... Mehr lesenWeniger lesen
Mission Tiefbox.In den letzten sechs Wochen war Lisa als Praktikantin mit uns unterwegs. Wie alle vor ihr hat auch sie eine Aufgabe bekommen. Ihre Mission: die perfekte Tiefbox finden.Sie hat die Boxen gemessen, die Landwirte zu ihrer Einstreumischung befragt und die Kühe hinsichtlich der Sauberkeit bewertet.Damit die Kuh gerne und lange liegt, sollte die Box mit Einstreu gut gefüllt, eben und richtig bemessen sein. Bei der Einstreumischung gab es unterschiedliche Ansätze und eine Gemeinsamkeit: pro Kuh und Tag ca. ein Kilo Stroh. Kalk, Wasser und anderes organisches Material waren betriebsindividuell. Auch fertige Einstreumischungen haben gute Ergebnisse geliefert. Je häufiger (und dann verhältnismäßig weniger) nachgestreut wurde, desto besser war die Box gefüllt. Eine Abtrennung unten zwischen den einzelnen Boxen, die nur bei zwei Betrieben gesehen wurde, konnte die Einstreu als Matratze besser in der Box halten. Der Füllungsgrad ist dabei aber nicht proportional zur Sauberkeit der Box.Wenn die Box allerdings gut abgemessen ist, bleibt sie und damit meist auch die Kuh sauberer. Hier kommt das Bugbrett ins Spiel. Es sollte für die Kuh sichtbar sein, damit sie sich orientieren kann. Also ist ein großer Einstreuvorrat in der Mitte der Box kontraproduktiv, die Kuh legt sich dann zu weit nach vorne. Außerdem sollte das Bugbrett nicht zu hoch über der Einstreu sein, damit die Kuh ihr Bein noch nach vorne ausstrecken kann, hier ist dann wieder die gleichmäßige Füllung der Box wichtig. Wir freuen uns über die neu gewonnenen Erkenntnisse und bedanken uns bei Lisa für ihren Einsatz für gute, gesunde Kühe! #kuhkraft #gutegesundekühe #milchkuh #tiermedizin #vetmedpraktikum #vetmed #tiergesundheit ... Mehr lesenWeniger lesen
Von Tieren 🐮 und Technik 🚜: Wenn biologische Bedürfnisse auf physikalische Grenzen treffen.Letzte Woche waren wir zu Gast bei @claas_deutschland. Ein fachlicher Austausch sollte es sein und was sollen wir sagen – dieser Kontakt hat uns noch gefehlt! Maschinenbau und Tiermedizin, das sind zwei sehr verschiedene Fachgebiete, aber in diesem Fall haben beide dieselbe Endkundin: die Milchkuh. Diese gilt es, durch die tägliche Arbeit zufriedenzustellen. Mit zunehmender Milchleistung steigen die Anforderungen an das Management der Holstein-Kuh und damit auch die Anforderungen an vorgelagerte Prozesse.Während die eine Seite sagt „Das ist Biologie, da kann man nicht viel machen“, antwortet die andere, „Das ist Physik, mehr geht nicht mehr.“ Wir bewegen uns also in einem Spannungsfeld der Naturwissenschaften und müssen beide überein bringen, das bringt uns gute, gesunde Kühe. Der verbindende Faktor von Tieren und Technik ist dabei der Mensch. Nur, wenn Landwirt:innen und Lohnunternehmer:innen in einer verlässlichen Partnerschaft zusammenarbeiten, können wir Biologie und Physik erfolgreich verbinden. Ein Highlight war der Ausflug zum Ausstellungshof, wo zahlreiche Landmaschinen live und in Grün zu sehen sind. Dort konnten wir uns direkt ein Bild von den Dimensionen des Ernteprozesses machen und z.B. alle drei Cracker-Varianten begutachten. Auch die Einstellungsmöglichkeiten im Cockpit, von der Häcksellänge über die Wasserzugabe bis zur Dosierung von Siliermitteln haben wir uns direkt anschauen können.Wir bedanken uns bei Claas für die Einladung zu diesem gewinnbringenden Austausch und sind gespannt, wie es damit weitergeht!#kuhkraft #gutegesundekühe #claas #landmaschinen #landtechnik #milchkuh #tiergesundheit #ernte2024 ... Mehr lesenWeniger lesen